29. Oktober 2011
aj Weener. Rund 400 Vögel erwarten die Besucher der 39. Vogelschau des Vogelzucht- und Naturschutzvereins Weener, die heute und morgen in der Kleintierhalle hinter der ehemaligen Tankstelle an der B 436 in Weener stattfindet.
»Wir haben hier Kanarienvögel, Waldvögel, Sittiche, Ziergeflügel und Exoten«, sagt Michael Spekker, Kassenwart des Vereins. Bereits gestern bewerteten Zuchtrichter die Tiere, die sich im Laufe des Vormittags in der Halle eingefunden hatten. Spekker: »Bei der Bewertung spielen Form, Gefieder, Statur und Größe eine Rolle.« Für den jeweiligen Sieger einer Kategorie erhält der entsprechende Züchter  einen Meisterpokal.
Bei manchem Exemplar geriet Richter Hans Drenth, der extra aus Bedum (Groningen) angereist war und für die Bewertung der Sittiche verantwortlich zeichnet, regelrecht ins Schwärmen. »Sehen Sie sich das Gefieder an. Und die schöne Zeichnung. Dieser Vogel ist wirklich hervorragend. Besser geht’s nicht.« Und als ob er wüsste, dass er gut aussieht, hebt der grüne Hahn den bunten Kopf und posiert für seine Zuschauer.
Hans Drenth ist nicht der einzige niederländische Zuchtrichter vor Ort. Auch seine Kollegen Bert Kluiter, der für die Bewertung der Exoten zuständig ist, und Wim Kuizenga, der die Kanarienvögel unter die Lupe nimmt, stammen aus dem Nachbarland. Mit von der Partie ist außerdem der niederländische Partnerverein der Weeneraner, »De Goud Vink« aus Oude-Pekela.
Mit der Dekoration um die Volieren, in denen die Vögel untergebracht sind, sind Michael Spekker und seine Vereinskollegen nicht sonderlich zufrieden. Dabei haben sie nach Aussage des Kassenwarts noch gerettet, was irgendwie zu retten war. Spekker erklärt: »Wir hatten ganz viel Grün gesammelt, das auf den Volieren und drumherum angebracht werden sollte. So, wie auch in den vergangenen Jahren. Bis wir mit den Vorbereitungen drinnen so weit waren, haben wir es hinter der Halle abgelegt - auch über Nacht. Und am nächsten Morgen war es weg.« Mit Tarnnetzen,  Schilf und anderen kurzfristig verfügbaren Materialien wurde schließlich notdürftig Abhilfe geschaffen.
Der zweite stellvertretende Bürgermeister Broer Wübbena-Mecima wird die Schau am heutigen Sonnabend um 9 Uhr eröffnen. Neben den gefiederten Schönheiten zum Ansehen gibt es auch eine Vogelbörse, bei der Tiere erworben werden können. In der Caféteria gibt es Tee, Kaffee, leckeren Kuchen und Kaltgetränke. Gegen den kleinen Hunger helfen Bratwurst, Pommes und Frikadellen. Die Tombola hält tolle Preise bereit. Ein Los ist für 50 Cent zu haben.
Der Eintritt zur Schau kostet für Erwachsene zwei Euro, für Jugendliche von elf bis 18 Jahre einen Euro und für Kinder bis zehn Jahre ist der Eintritt frei.
Der Erlös fließt in einen guten Zweck. »Wir haben zum Beispiel Nistkästen für Naturvögel gebaut und aufgehängt«, so Spekker. Außerdem habe der Verein sechs Schulen große Bildtafeln geschenkt, die einen Einblick in die Welt der Vögel gewähren.

(Quelle Rheiderland Zeitung 26826 Weener)

Home